Nepal Trip 2013

Am 31.05 war es dann endlich soweit.

Tag 1.

Flug von München über Muscat nach Kathmandu. Nach 16,30 Stunden sind wir in Kathmandu gelandet.

Tag 2.

Alles ist gut gelaufen bis zur Zoll Kontrolle. Hier hat das Gerät gezeigt das wie zuviele Taschenrechner mitgehabt haben. Geschenke für unsere Kinder. Das hat den Zollbeamten gar nicht gefallen. Er hat 1 Stück davon bekommen dann war Ruhe.

Prajesh hat schon auf uns gewartet und wir waren in etwa 20 Minuten in Hotel Shanker. Das kann ich nur jeden empfehlen. Ein schönes Zimmer, Pool, großer Garten, feines Frühstück alles was man sich wünschen kann. Du findest näheres unter der Webseite www.shankerhotel in kathmandu. Wir haben uns an diesem Tag ausgeruht.

Tag 3.

Am nächsten Tag haben wir Pashupathinat besucht, die Heiligen Verbrennungsstätte in Kathmandu. Nachmittag`s haben wir das erste Mal die Kinder besucht im Waisenhaus. Der Erste Eindruck war für uns beiden ein rießen Schock. Das werden wir NIE vergessen. Die Kinder haben uns sofort mit freundlichen Gesten aufgenommen.

Tag 4.

Zu zweit zufuss in Kathmandu. Wir haben den Großen Bazar in Jamal besucht, Shopping ist immer gut. Hier war alles so günstig, und das Essen in noch günstiger für 2 personen gerade mal 3 Euro  ( aber verdammt scharf) Nachmittag bei den Kinder in Heim. Ich habe Geburtstag mit den Kindern gefeiert. Das war ein wahnsinns Gefühl. Wir haben einen riesen Torte(etwa 6 kg) mitgenommen und Gescheke ausgeteilt. Die Kinder haben noch nie eine Torte gegessen, unvorstellbar.

Tag 5.

Die suche nach Sammer(Suri)

Nach einer Stunde Autofahrt sind wir in Baktapur angekommen. Wir haben mit der Suche genau auf dem gleichen Platz begonnen wo ich den Jungen von einem Jahr begegnet war. Nach 2,30 Stunden sucherei und fragerei sind wir bei Sammer Elternhaus gelandet und kurz darauf kam der Junge mit seinem Mutter mir entgegen. Diesen Augenblick werde ich NIE vergessen. Er kam auf mich zu auf Krücken (Er hatte einen Unfall - wurde von einem Motorradl überfahren).Wir haben seine Krankenhauskosten übernommen, seine Schule besucht, mit den Lehrern und dem Direktor gesprochen. Alles war sehr hilfreich. Nachmittag waren wir bei unseren Sprößlingen in Heim.

Tag 6.

Vormittag sind wir nach Patan gereist auch ein Stadtteil von Kathmandu-valley. Patan war die Königsstadt. .Wunderschön der Dubar Square im mittelalterlichen Flair. Hier habe ich einen echten Klangschalen Guru besucht und mir eine Therapie gegönnt.

Am Nachmittag waren wir bei unseren Kindern die sich mittlerweile sehr an uns gewöhnt haben. Wir waren einfach eine rießen große glückliche Familie geworden.

Tag 7.

Heute vormittag haben wir unsere Kinder in der Shambhavi Schule besucht. Wir haben die Möglichkeit gehabt einiges zu vergleichen. Was bedeutet es wenn die Kinder Patenschaften haben. Diese Leben in ganz anderen Lebensverhältnisse wie unsere Kinder. Es gibt gewaltige Unterschiede überall. Den Nachmittag haben wir im Heim verbracht.

Tag 8.

Heute lassen wir es mal ruhig angehen. Den Tag haben wir am Pool verbracht und EDV Arbeit gemacht. Gesundheitliche Probleme sind aufgetaucht (Montezumas Rache). Ruhe war angesagt.

Tag 9.

Heute haben wir ein Tagesausflug gemacht. Wir waren am diesen Tag mit 70 Personen unterwegs. 59 Kinder 4 Köche 5 Erwachsene die auf die Kinder aufgepasst haben und wir beide.  Der Tag war unglaublich. Wir haben gespielt, getanzt, gegessen gebrüllt und zum Schluss waren wir alle müde.

Tag 10.

Gleich in Früh haben wir ein Treffen mit meiner Freundin Ranzeeta gehabt (sie lebt in Wels). Wir haben ihre Mama besucht und eine schöne Zeit miteinander verbracht. Da waren wir schon zu Mittag bei unseren Kinder. Unser letzer Tag. Gott war das schön und gleichzeitig der Abschied  sehr schwer. Mit tränen in den Augen habe ich mich von diesen liebevollen Kinder mit schweren Herzen getrennt.

Tag 11.

Unser Flug ging um 9.00 Uhr in der Früh und am 19.05 am Abend die Ankunft in München.